Nachweis therapierelevanter Angriffspunkte

In Abhängigkeit von der Gewebemenge und des Tumoranteils in der Probe umfasst die von IndivuTest angebotene Diagnostik ein breites Spektrum an Analyseverfahren. Es wird angestrebt ein möglichst umfassendes Bild des individuellen Tumors zu erhalten, wobei sowohl tiefgefrorenes als auch Formalin-fixiertes Gewebe genutzt wird. Untersucht werden entweder chirurgisch gewonnene Gewebeproben oder Biopsiematerial (Nadel-/Stanz-/Zangenbiopsie).
Für einen Teil der Untersuchungen ist die Sicherung der Gewebequalität durch IndivuTest-kontrollierte Gewebeentnahme und Aufarbeitung Voraussetzung für die Durchführbarkeit der Diagnostik.

Eine forschungsbasierte Tumorgewebeanalytik wird von IndivuTest für alle Patienten mit fortgeschrittenen (i.d.R. metastasierten), soliden, bösartigen Tumoren empfohlen, bei denen:

  • Eine wirkungsvolle etablierte Therapie nicht verfügbar ist
  • Die Leitlinientherapie sich als wirkungslos erwiesen hat
  • Andere Gründe gegen die Verwendung der üblichen Therapie sprechen

Zu den bösartigen Tumoren bei denen eine IndivuTest Diagnostik insbesondere empfohlen wird, gehören:

  • CUP
  • Pankreaskarzinom
  • Leberzellkarzinom
  • Gallengangskarzinom
  • Tripel-negatives Mammakarzinom
  • Metastasiertes kolorektales Karzinom und Magenkarzinom nach Versagen der Leitlinientherapie
  • Metastasiertes Mammakarzinom nach Versagen der Leitlinientherapie
  • Bronchialkarzinom nach Versagen der Leitlinientherapie