Tumor DNA Analytik im Plasma – OncoBEAM™

Die sog. BEAMing Technologie erlaubt es mit der gleichen Genauigkeit wie die Gewebeanalyse therapierelevante Mutationen im Blut quantitativ zu erfassen. Die Technologie basiert auf einer Erfindung der Johns Hopkins University in Baltimore, USA und ermöglicht im Hochdurchsatz einzelne DNA Moleküle, die kontinuierlich von Krebszellen in die Blutbahn abgegeben werden, zu analysieren und spezifische Mutationen nachzuweisen.

Wenn Tumorgewebe nicht verfügbar ist, ist es durch diese Technik möglich, dennoch krebsrelevante Mutationen nachzuweisen. Darüber hinaus kann mit Hilfe der BEAMing Technologie ein Wiederauftreten oder eine Größenzunahme des Tumors nachgewiesen werden und es können Resistenzmutationen (z.B. Konversion KRAS wildtyp in KRAS mutant) frühzeitig erkannt werden.

Die diagnostische Nutzung von zirkulierender Tumor-DNA im Plasma wird von IndivuTest angeboten, um:

  • Therapierelevante Mutationen für eine gezielte Therapieauswahl zu identifizieren (sofern kein aktuell gewonnenes Tumorgewebe für eine Sequenzierung zur Verfügung steht)
  • Tumor-spezifische Mutationen im Blut als Biomarker für die Verlaufsbeobachtung und das frühzeitige Erkennen von Tumorrezidiven zu nutzen.
  • Das Ansprechen auf eine Therapie zu beurteilen und ggf. frühzeitige Resistenzbildung zu erkennen.

Das Verfahren kann angewendet werden:

  • Bei bösartigen soliden Tumorerkrankungen insbesondere von Kolon und Lunge.

Die Analytik erfolgt in Zusammenarbeit mit IndivuTest’s Partner Labor LADR (Webseite).